Main Media

Reinigung und Pflege von Innentüren

In diesem Beitrag zeigen euch Andrea und Hannes wie´s funktioniert. Also: AUF. ZU. Langanhaltender Freude an neuen Türen!

Hallo an alle! Wir sind Andrea und Hannes von PlaceToBe. Auf unserem Blog schreiben wir über nachhaltige Baustoffalternativen und was es sonst noch so alles gibt, das in einem Ökohaus nicht fehlen darf. Wir freuen uns ganz besonders, dass wir einen Gastbeitrag auf dem Blog von DANA schreiben durften.

 

Über natürliche Oberflächen und die richtige Reinigung und Pflege

Für unsere Innentüren haben wir uns für Türen von DANA entschieden. Warum? Weil die Philosophie des Unternehmens einfach zu unserem Haus und unserer Ideologie passt. Die Umwelt und der Gedanke an eine ressourcenschonende Produktion sind bei DANA ganz groß geschrieben, das hat uns sehr schnell überzeugt.

In unserem Haus findet sich das Türenmodell STRUKTURA. Bei der Oberfläche haben wir – passend zu unserem Naturholzboden – die Asteiche geölt ausgewählt. Die Oberflächen der Türen sind aus Echtholz und anstelle von einer Behandlung mit Lack haben wir uns für die geölte Variante entschieden. Bei der Pflege und Reinigung der Türen, sollte daher auch auf die richtigen Mittelchen geachtet werden. Chemische Reinigungsmittel – die uns ohnehin nicht ins Haus kommen ;) – könnten die natürlichen Oberflächen beschädigen, daher haben wir das passende Reinigungspflegeset von DANA getestet.

 

Das Türenpflegeset von DANA im Detail

Unsere Türen befinden sich noch nicht so lange in unserem Häuschen, dennoch wollen wir mit der richtigen Pflege dafür sorgen, dass unsere Innentüren noch ganz lange so aussehen. Die Pflege geht richtig schnell und wir zeigen euch hier einfach, wie man die Innentüren immer schön sauber hält und die Oberflächen richtig behandelt.

DANA bietet ihren Kundinnen und Kunden zwei verschiedene Pflegesets, je nachdem welche Türoberfläche man ausgewählt hat, gibt es auch ein passendes Pflegeset:

  • Lack-Oberflächen: Lackierte Flächen sind in der Regel völlig pflegeleicht und unproblematisch in der Handhabung. Bei Verunreinigungen durch Fettspuren, wie zum Beispiel Fingerabdrücke, wird die Oberfläche mit einem feuchten Fensterleder abgewischt und anschließend wird mit einem fusselfreien Staubtuch nachgerieben.
  • Geölte-Oberflächen: Für die schonende Pflege und Auffrischung empfiehlt sich eine jährliche Behandlung mit Pflegeöl. Wie genau das Schritt für Schritt funktioniert, zeigen wir euch hier.

 

dana-tueren-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-pflegeset-basic
dana-tueren-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-pflegeset-oel
BASIC Pflegeset und Ölpflegeset. In Kooperation mit DANA dürfen wir ein BASIC Pflegeset an euch verlosen. Mehr dazu auf unserem Instagram oder Facebook Account. 

 

Da unsere Innentüren – wie bereits erwähnt – natürliche Holzoberflächen haben, muss auch bei der Pflege auf die richtigen Produkte geachtet werden. Dafür gibt es von DANA ein eigenes Ölpflegeset, passend für unsere Türen. Darin enthalten sind:

  • Ein farbloser Reiniger
  • Ein farbloses Pflegeöl
  • Ein Schleifvlies für bereits beanspruchtere Türen
  • Ein passendes Reinigungstuch
dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-inhalt-oelpflegeset
Die Tür im Küchenbereich ist ein wenig abgegriffen – wobei ich mich frage woher, denn wer nimmt denn bitte die Tür so in die Hand ;). Man sieht den Fleck auf dem Foto ganz gut. Und weiter unten am Türblatt sind kleine „Kurt-Spuren“ zu vernehmen. Kurti ist unser kleiner Chihuahua, der glaubt manchmal er muss die Türen besteigen, wenn er nicht sofort hindurchschreiten darf. Also: Auf geht´s ans Türen reinigen.
 
dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-verschmutzte-tuer
Die Tür neben unserer Küche, hier befindet sich ein kleiner Fettfleck, wie man auf dem Bild schön erkennen kann. Ab an die Reinigung!
 

 

Ran an die Türenpflege

Das Schleifvlies benötigen wir nicht, das eignet sich ideal, wenn die Türen nach einigen Jahren vielleicht hier und dort kleine Kratzer oder kleine „Verletzungen“ an den Oberflächen haben. Dann können diese vorsichtig angeschliffen werden, bevor gepflegt wird. Die kleinen „Kurt-Spuren“ lassen sich auch mit dem Reiniger und Pflegeöl super ausgleichen.

Schritt 1: Die Türen werden mit dem farblosen Reiniger und einem Tuch gesäubert

Wir starten also mit dem Reiniger. Dazu nehmt ihr am besten einen sauberen Lappen zur Hand – der nicht fusselt –, tropft ein bisschen Reiniger auf das Tuch und schon kann es losgehen. In gleichmäßigen Kreisbewegungen werden Verschmutzungen wie zum Beispiel Fett rückstandslos entfernt. Im Anschluss wird nochmal trocken nachgewischt und dann heißt es kurz warten, bevor das Pflegeöl zum Einsatz kommt.

dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-farbloser-reiniger
dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-tuer-reinigen

 

Schritt 2: Das Pflegeöl sorgt für Oberflächen „wie neu“

Für das Pflegeöl ist es wichtig, dass die Oberfläche trocken und staubfrei ist. Dann nehmt ihr das beigelegte Reinigungstuch zur Hand, das Öl wird drauf getröpfelt und schon kann das Öl dünn und gleichmäßig aufgetragen werden. In Kreisbewegungen bearbeitet man so die gesamte Oberfläche sowie die Zargen. Sobald dieser Schritt erledigt ist, können entstandene Ölüberschüsse einfach in Faserrichtung weggewischt werden.

dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-reinigung-mit-pflegeoel
dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-tuer-reinigen-2

 

Schritt 3: Trocknen lassen und Freude haben

Und fertig sind wir mit der Reinigung und Pflege unserer Türen. Nun heißt es, die Türen über Nacht gut trocknen lassen und schon sehen sie wieder aus wie neu. Für die Trocknungszeit sollten 24 h angedacht werden und auch eine Woche nach der Reinigung sollte man darauf achten, dass die Tür nicht mit Wasser in Berührung kommt. Für uns ist das, denke ich, kein Problem, da wir unsere Türen ohnehin nicht wirklich oft anfassen, aber sofern man Kinder hat, muss hier etwas besser darauf geachtet werden.

 

Unsere DANA Türen erstrahlen wieder in voller Frische

Der Fettfleck am Türblatt und die kleinen „Kratzer“ konnten problemlos mit dem Reinigungs- und Pflegevorgang entfernt werden.Wir haben beispielsweise im Durchgangsbereich zum Schlafzimmer eine Zarge in der beschriebenen Art, auch hier kann einfach mit den Produkten von DANA gereinigt und aufgefrischt werden. 

Generell sollte man – ich wiederhole es nochmal – gerade bei natürlichen Oberflächen unbedingt auf die richtige Pflege achten. Chemische Reinigungsmittel sind unbedingt zu vermeiden, zum einen, weil dadurch die Oberfläche beschädigt werden kann, zum anderen weil man ohnehin auf diese verzichten sollte ;). Es gibt immer auch tolle natürliche Alternativen!

dana-tueren-blog-blogbeitrag-reinigung-und-pflege-von-innentueren-saubere-tuer
Unsere Türen sind alle fertig gereinigt und gepflegt – ging super schnell und sieht spitze aus!

 

Über unsere DANA Türen und unseren Blog

In diesem Beitrag haben wir uns ausschließlich mit der Reinigung und der richtigen Pflege unserer Türen beschäftigt. Es gibt jedoch echt noch einiges mehr über Innentüren zu berichten. Von der Auswahl der Tür im eigenen Wohnraum bis hin zur Produktion und Montage. Wer also noch mehr erfahren möchte, hier findet ihr eine Übersicht über die bereits veröffentlichten Beiträge auf unserem Blog inklusive einer kurzen Beschreibung dazu:

  • Ein Blick hinter die Kulissen.
    In diesem Beitrag durften wir ganz exklusiv einen Blick in die Türenproduktion bei DANA werfen und uns selbst über deren Nachhaltigkeitskonzept überzeugen.
  • Endlich fertig! Oder doch nicht?
    Unser persönliches Türenhighlight? Die Swing Tür von DANA. Dabei handelt es sich um eine besonders platzsparende Tür, die in beide Richtungen aufgeschwungen werden kann.
  • Versteckte Schadstoffe im Innenausbau.
    Gerade beim Verbauen von Türen oder auch Fenstern wird auf Bauschaum zurückgegriffen, aber auch hier gibt es alternative Möglichkeiten beispielsweise Türen zu verbauen. Wie das schadstofffrei funktioniert, zeigen wir euch in diesem Beitrag.

 

Besucht uns gerne auch auf unserem Blog, um weitere spannende Beiträge rund ums Thema nachhaltig und ökologisch bauen zu erfahren.

 

Bis bald und alles Liebe

Eure Andrea